Historie

Die Geschichte des bis heute erfolgreichen Traditionsunternehmens Escher Textil GmbH beginnt bereits im Jahr 1849 – die Brüder August und Christian-Ludwig Saatweber gründen eine Fabrikation für Bänder, Kordeln und Litzen – ein für die Gegend des Bergischen Landes typische und traditionsreiche Fabrikation.

1895

1895 tritt Karl-Martin Pliester, der Schwiegersohn von Christian-Ludwig Saatweber, in das Unternehmen ein – dessen Wurzeln durch die großväterliche Färberei ebenfalls in textilen Produktionen lagen.

1918

Karl-Martin Pliester weitete die Geschäftsbeziehungen im Osten Deutschlands äußerst erfolgreich bis Königsberg und Liegnitz aus – und im Jahre 1918 wird das Unternehmen in 'Martin Pliester' umbenannt, ein Name, der bis ins Jahr 2015 Bestand haben sollte.

1924

Walter Pliester, der Sohn Karl-Martin Pliesters, tritt 1924 die Unternehmensnachfolge an. Bewegte Zeiten folgen: Walter Pliester führt das Unternehmen erfolgreich durch die dem ersten Weltkrieg folgende Inflation und die anschliessende Weltwirtschaftskrise, sowie bald darauf ebenso durch den zweiten Weltkrieg, an dem er selbst als Soldat teilnehmen muss.

Die Nachkriegszeit war geprägt durch Kompension der verlorenen Absatzgebiete und den weiteren Ausbau des Vertriebsnetzes nach Westen und Süden. Infolge dessen wurde 1952 die Firma 'Leyer und Steeger', in der beinahe ausschliesslich Schirmzubehör hergestellt wurde, hinzugekauft - ein neuer Produktionszweig kam so hinzu.

1958

1958 trat Bettina-Rosemarie Escher-Pliester nach abgeschlossenem Volkswirtschaftsstudium mit frischen Ideen in das Unternehmen ein – kurze Zeit später erfolgten der Umzug des Unternehmens in die Oststraße sowie geschäftliche Kooperationen mit der florierenden deutschen Schuhindustrie in Hessen, Rheinland-Pfalz und Württemberg.
Mitte der Siebzigerjahre erfolgte dann der Eintritt in den Geschäftsbereich der Bekleidungsindustrie, in dem das Unternehmen bis heute erfolgreich tätig ist - weitere Zukäufe alteingesessener Wuppertaler Firmen wie 'Carl Paas und Sohn' und später die traditionsreiche Jaquard-Bandweberei 'Kromberg'.

1995

Die Fortsetzung familiärer Tradition erfolgt ebenso im Unternehmen -  in der 6. Generation übernahm 1995 der Textil-und Wirtschaftsingenieur Georg-Christian Escher gemeinsam mit seinem jetzigen Geschäftspartner Ralph Grimm die Unternehmensführung.

1996

Der Platz für die Verwaltung in der Oststrasse wurde zu klein. Die Produktion war schon vor Jahren in die Handelsstraße verlegt worden. Um beides wieder unter einem Dach zu haben erfolgte 1996 der Umzug in die Gebäude der ehemaligen Druckerei Bockmühl in die Färberstaße.

1998

Die Firma Kromberg, ein im 19. Jahrhundert in Wuppertal gegründeter Produzent hochwertiger Jacquard-Bordüren, wurde 1998 übernommen. Mit der Übernahme gelang der Wiedereinstieg in die Weberei, die in den 70er Jahren von Rosemarie Escher-Pliester aufgrund strategischer Entscheidungen aufgegeben worden war. Durch die Übernahme eröffneten sich Märkte und Produktionsstätten in Nord- und Mitteleuropa - seit der Übernahme werden im ungarischen Debrecen Webbänder und Jacquardbordüren in eigener Produktion hergestellt, und darüber hinaus wird der ungarische Textileinzelhandel von drei festangestellten Mitarbeitern mit Kurzwaren sämtlicher Art beliefert.

2004

Die 1988 von Dirk Hausmann gegründete 'Hacotex Hausmann & Co.' wurde 2004 übernommen, aber vorerst als eigenständiges Schwesterunternehmen 'Hacotex GmbH & Co. KG' weitergeführt.

2007

2007 erfolgte gemeinsam mit der Firma Hacotex die Gründung der MPH Trimmings Ltd. In Hongkong – die Eröffnung neuer Geschäftsfelder im Raum Asien. Ein Gemeinschaftsunternehmen, welches sowohl den strategischen Einkauf in Asien als auch den Vertrieb europäischer und in Asien hergestellter Waren an die vor allem in Asien produzierende Kundschaft vorsah. MPH Trimmings Ltd. ging 2010 in die A&C Sourcing Ltd. auf. Der Vorteil liegt auf der Hand: die Produktentwicklung findet in Deutschland in enger Abstimmung mit dem Kunden statt – und die Produktionslieferung an den Herstellungsort im Großraum Asien ist bis heute eine tragende Säule unserer Vertriebstätigkeit. Acht Mitarbeiter vor Ort sorgen dafür, daß der Vertrieb der Produktionen im südost-asiatischen Raum reibungslos funktioniert.

2015

Der nächste größere Schritt erfolgte 2015: aus 'Martin Pliester' wurde die 'Escher Textil GmbH' - der Zusammenschluss von 'Martin Pliester GmbH & Co.KG', 'Hacotex GmbH & Co.KG' sowie der 'A&C Sourcing Group Limited' in Hongkong. Der alte Hacotex Standort in der Margaretenstraße wurde dabei aufgegeben.

Musterkarten laden ...